Kumihimo Flechten Tipps & Tricks


Tipps & Tricks rund ums Kumihimo Flechten

1. Schneiden Sie die Schnur in gleichgroße Stücke.

2. Öffnen Sie nun die Spulen. Dazu drücken Sie den äußeren Mantel in Richtung der gewölbten Seite. Die Wölbung wird sich durch den Druck umkehren und den Kern der Spule freisetzen.

3. Knoten Sie beide Enden des Satin Bandes um die Spule. Ein Laufknoten sollte reichen. Wickeln Sie den Gesamten Faden außer 30cm auf die Spule und schließen diese in Folge. Legen Sie diese Spule bei Seite und wiederholen dies mit Ihren anderen  11 Spulen. 

kumihimo spule

4. Sammeln Sie alle freien Enden der Schüre und knoten diese durch einen Sackstich fest zusammen. Fädeln Sie den Knoten durch das Zentrum der Flechtscheibe.

 

Kumihimo Scheibe

kumihimo scheibe

Legen Sie die Kumihimo Scheibe vor sich. WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass der Fadenzwischenabstand auf der LINKEN Seite der zugehörigen Nummer ist. In der folgenden Anleitung  werden Sie aufgefordert die Flechtschnur von einem nummerierten Abstand zum nächsten zu legen. Wählen Sie IMMER den Abstand Links der beschriebenen Nummer.

Beachten Sie die wie kurz die Spulen gehalten werden, dies beugt einem verheddern der Spulen vor. Die Schnur sollte straff über die Scheibe verlaufen, mit dem Knoten knapp unter dem Loch. 

 

Flechten:

1. Arrangieren Sie Ihre Flechtschnüre
Farbe A sollte in folgenden Vertiefungen liegen: 31 32 15 16
Farbe B sollte in folgenden Vertiefungen liegen: 5 6 8 9 21 22 24 25

Beim Start des Bandes wird der Knoten  im Zentrum der Scheibe liegen.

2. Beginnen Sie mit Farbe A: Bewegen Sie 15 zu 1, danach 31 zu 17. Nach Bewegung sollte Ihre Scheibe wir die oben aufgeführte Abbildung aussehen.
Rotieren Sie Scheibe nach Links, solle dies Sie verwirren beachten Sie Bild in Schritt 3.

3. 

  • Farbe B: Bewegen Sie 21 zu 10, danach 8 zu 23.
    Farbe B:  Bewegen Sie Schnur 24 zu 7 und 5 zu 26. Nach Bewegung sollte Ihre Scheibe wir diese Abbildung aussehen. Rotieren Sie Ihre Scheibe um eine viertel Drehung nach Links, sodass Vertiefungen 16 und 17 nach oben zeigen.

  Verschließen der Enden

1. Schneiden Sie ein ungefähr 60 cm (24inch) langes Stück Faden. Falten Sie dieses in der Hälfte zu einer Schlaufe.

2. Verschießen Sie jetzt die Enden des Bandes. Am oberen Ende des Bandes, wo die Flechtschnüre zu den nummerierten Schlitzen abzweigen, umschließen Sie die Enden aller Schnüre mit Ihrer Fadenschlaufe. Ihre Hände befinden sich dabei unter der Scheibe. Schieben Sie die Schlaufe an das obere Ende des Bandes. Ziehen Sie an den Enden der Schnüre damit sich alle in der Schlaufe befinden. Binden Sie nun eine weitere Schlaufe und umschließen Sie damit erneut die Schnurenden.

 3. Entfernen Sie die Schnüre vorsichtig von der Scheibe und halten Sie dabei die Schlaufe fest.

4. Wickeln Sie den Faden nun mehrmals um die Schlaufe, so dass die Flechtschnurenden fest zusammen gebunden werden. Das Ende sollte ungefähr 15 mm breit sein. Wenn das Ende zu breit ist, wird es unter der Endkappe heraussehen.

5. Trennen Sie nun die Enden des Fadens und wickeln ein Ende noch einmal um das Band, um mit den zwei Enden einen Knoten binden zu können. Verknoten Sie den Faden nun mehrmals damit das Ende des Bandes stabil wird.

6. Schneiden Sie nun die überstehenden Enden des Fadens nah am Ende des Bandes. Trimmen Sie die lockeren Enden des Flechtstranges durch Schneiden der Schnur.

7. Verfahren Sie mit dem anderen Ende ebenso.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude an Ihrer neuen Hanwerkfertigkeit. Experimentieren Sie mit neuen Stricken und Fasern. Viel Spaß und Frohes Flechten!