~ Die Japanische Kumihimo Flecht Trend ~

 

Kumihimo Trend: 

Kumihimo Flechten ist eine traditiokumihimo 3nell japanische Technik zum Flechten von Bändern und Schnüren. Grundsätzlich wird bei Kumihimo eine Reihe verschiedener Flechtstühle verwendet, der Marudai ist jedoch der bekannteste. Es handelt sich hierbei um einen hölzernen Flechtstuhl mit einem zentralen Loch.

Das Flechtmaterial (Fäden oder Stränge) wird auf schwere, mit Blei gefüllte Spulen (Tama) gewickelt. Sie werden über den äußeren Rand durch das mittlere Loch geführt und dort ebenfalls mit einem Gegengewicht beschwert. Das Geflecht entsteht durch systematisches Vertauschen der Spulen. Am fertigen Band hängt das mittlere Gewicht und wird dort, wenn nötig, aufgewickelt. Das fertige Geflecht und die Fäden werden durch die Gewichte straff gezogen, so hat der Flechter beide Hände zum Arbeiten frei. Die Kumihimo Flechttechnik macht Flechten zu einem traditionellen Erlebnis. Mit der Kumihimo Scheibe haben Sie eine schnelle und sehr preiswerte Alternative zum Marudai Flechtstuhl. Der Unterschied bei zwischen Marduai und Scheibe ist primär die Anzahl der zu Verwendeten Spulen.

Beim Marduai können bis zu 100 Spulen für einen einzigen Flechtzopf verwendet werden, die Grenze bei der Kumihimo Scheibe liegt bei ca 16.
Sie können mit dieser Scheibe ganz leicht herausfinden, ob Ihnen das Flechten nach der Kumihimo Art gefällt. Sollte Ihnen das Flechten gefallen dann ist die Kumihimo Scheibe der Beste Weg um diese traditionelle Flechttechnik zu testen bevor Sie sich einen richtigen Marudai anschaffen. Flechten nach dieser Art versetzt Sie in Harmonie und ist sehr beruhigend… und manchmal ist ein Stück alte Tradition einfach toll, oder nicht ?

Probieren Sie den Japanischen Kumihimo Trend aus und finden Sie Harmonie und entspannung während des Flechten!

kumihimo 2kumihimo 1